Update vom 14.12.2021:

mit der Änderung der Nds. Corona-Verordnung zum 12.12.2021 haben sich auch Veränderungen bei der Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel ergeben.

  • 4 Abs. 1a der Nds. Corona Verordnung wurde dahingehend geändert, dass

bereits ab der Warnstufe 2 Personen ab 14 Jahre bei der Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel oder der dazugehörigen Einrichtungen (wie zum Beispiel an Haltestellen, Bahnhöfen, Flughäfen und Fähranlegern,…) eine Atemschutzmaske mindestens des Schutzniveaus FFP2, KN 95 oder eines gleichwertigen Schutzniveaus tragen müssen.

Da im Landkreis Northeim bereits die Warnstufe 2 erreicht wurde, ist diese Regel aktuell gültig.

Für Schülerinnen und Schüler unter 14 Jahren ändert sich bei der Schülerbeförderung vorerst nichts. Dieser Personenkreis kann als Mund-Nasen-Bedeckung weiterhin eine medizinischen Maske (OP-Maske) oder eine andere geeignete textile oder textilähnliche Alltagsmaske während der Beförderung nutzen.

 

Update vom 07.12.2021:

Der Landkreis hat seine Mitteilung aktualisiert, wir bitten um Beachtung:

Im Laufe des Tages hat sich ergeben, dass die Linienbusse der Firmen Pülm und Scheithauer die Haltestelle „Dehneweg“ über die provisorische Auffahrtrampe erreichen können.

Um die Haltestelle „Bismarckstraße“ in der Braunschweiger Straße zu entlasten, sollen alle Schülerinnen und Schüler, mit Ausnahme der Fahrschüler der RVHI, wieder die Haltestelle „Dehneweg“ als Ein- und Ausstieg nutzen.

Fahrschüler aus der Heberbörde, welche mit den Fahrzeugen der RVHI befördert werden, sollen weiterhin die Ersatzhaltestelle in der Marienstraße nutzen.

Hier der Vollständigkeit halber die ursprüngliche Mitteilung des Landkreises, die in Teilen ja weiterhin Bestand hat:

Aufgrund von Baumaßnahmen muss die Haltestelle „Dehneweg“ ab dem 6.12.21 bis voraussichtlich zu den Weihnachtsferien gesperrt werden.

Der Ein- und Ausstieg für alle Schülerinnen und Schüler erfolgt dann an den Haltestellen am Roswitha-Gymnasium (Braunschweiger Straße).

Für die Schülerinnen und Schüler, welche mit den Bussen der RVHI (aus Richtung der Heberbörde) an- und abreisen, erfolgt der Ein- und Ausstieg an der neu eingerichteten Ersatzhaltestelle in der Marienstraße. Von dort können die Schülerinnen und Schüler mittels der Lichtsignalanlage die Schulen bzw. die Bushaltestelle sicher erreichen.

Die Rückfahrt in Richtung Kalefeld / Echte mit der Linie 264 der Firma Scheithauer erfolgt auf der gegenüberliegenden Bushaltestelle des Roswitha-Gymnasiums in der Bismarckstraße. Der Bus fährt über Wrescherode und der B64 zur Haltestelle Drei Linden und anschließend wieder auf der regulären Fahrtroute in Richtung Kalefeld / Echte.

Anlage:

Übersichtsplan Bismarckstraße/Dehneweg

Übersichtsplan und Informationen zur Ersatzhaltestelle Marienstraße